Unsere Schriften

Die hier einsehbaren Schriften entwickelten sich aus jahrzehntelanger Arbeit an den verschiedenen Themengebieten der Anthroposophie, deren Inhalt schier unendlich sind und deren Inhalte immer wieder zusammengefasts werden müssen, um sie einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Ihre Schilderung erfolgt immer unter der Berücksichtigung der Naturwissenschaften, die diese Wahrheiten nicht kennen, jedoch die materielen Voraussetzungen aller geistigen Inhalte sind. Durch die Synthese gelang es, erweiterten Sicht en zu formulieren,  nämlich die materiellen in Verbindung mit der unsichtbaren geistigen. Beide sind nicht voneinander getrennt, sondern in Wahrheit eins. Geist und Seele durchdringen alles Materielle und bilden zusammen eine untrennbare Einheit. Durch diesen Ansatz kommen wir zu gänzlich anderen Sichten.
 
So soll die Darstellung „Was ist Anthroposophie“ diese eindeutig in sehr kurzer Form beschreiben, weil kaum ein Wissensgebiet so verfälscht wird wie dieses. Anthroposophie sieht sich in der Aufgabe, Naturwissenschaften um die geistigen Dinge, die aller Materie anhaften, zu „ergänzen“.

Diese wird auch deutlich an der Abhandlung zur Geldfrage, die heute immer noch aus den eingefahrenen Lehren und Denkgewohnheiten beurteilt wird. Und so wie hinter einem Baum oder einem Tier etwas „wesenhaftes“ ist, so ist dies auch beim Geld der Fall. Geld hat ein „wesenhaftes“, dass es vorwärts treibt, wenn es vom Menschen nicht beherrscht wird. Deshalb muß die Menschheit am Beginn des 3. Jahrtausends mit dem Bewusstsein tief in die Geheimnisse des Geldwesens eindringen, um sie beherrschen zu lernen. Die jetzige Geld-Wirtschafts-Katastrophe ist entstanden, weil uns das Begreifen der Geld-Prozesse entglitten ist. Das ist eine Frage des wachen Bewusstsein. Die Schrift zum Geld soll dazu beitragen, ein anderes Denken hierzu zu entwickeln.

Ebenso ist es mit Betrachtungen zur Natur, hier der Bienenthematik. Weltweit sind die Bienen als „Träger der Fruchtbarkeit“ auf der Erde in einer Krise. Jahr für Jahr sterben epedemieartig tausende von Bienenvölkern und nur wenige sehen die wahren Gründe. Alle Menschen begreifen jedoch, dass es ohne Bienen auf der Erde nicht weitergeht. Die nachfolgende Artikel haben zum Ziel, einerseits das Geheimnis der Bienen einmal zu beleuchten, andererseits die Bienenprodukte, insbesondere den Honig als eine Art göttlicher Speise.

Auf ähnliche erweiterte Probleme stoßen wir auch in der Wirtschaft, wo heute unter enormem Druck der weltweiten Märkte und immer stärkerer Automatisation, die Menschen zu einer Art modernem Sklaventums presst .Während sich Wenige zuviel nehmen, wird ein Großteil auf einem Minimum gehalten. oder verhungert. Wirtschaft nach ist heut eine Art Wirtschaftskrieg draussen, nach innen mehr oder weniger Ausbeutung. Der Grund: Nicht der Mensch als Maßstab steht im Vordergrund, sondern anonyme Systeme mit kurzer Logik bzw. Computerkontrollmechanismen, die auf menschliche Fähigkeiten und Kreativität keine Rücksicht nehmen. Dies gilt es ansatzweise darzustellen.

Ein besonderer Schwerpunkt ist das Christentum, welches hier in einer Tiefe dargestellt wird, wie es aus den bestehenden Lehren nicht bekannt ist. Gerade hierzu hat Rudolf Steiner sehr weitgehendes Wissen hinterlassen, das uns zu einem neuen Verstehen des Christentums führen kann.